Mundschutz beim Boxen – Alles Wissenswerte und unsere Empfehlungen

Mundschutz beim Boxen – Alles Wissenswerte und unsere Empfehlungen 2017-11-30T03:19:29+00:00

Bei allen Sportarten, die auch nur entfernt mit dem Boxen verwandt sind, tragen die Sportler und Sportlerinnen normalerweise einen Mundschutz. Das hat einen ganz einfachen Grund: Gehen Tritte (beim Muay-Thai und Kickboxen) oder Schläge ins Gesicht, können Zähne brechen oder sich zumindest lösen. Das ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern kann unter Umständen auch gar nicht mehr repariert werden.

Der Mundschutz, der korrekt eigentlich als Zahnschutz bezeichnet werden müsste, schützt vor diesen Verletzungen. Und zwar auf denkbar einfache Art und Weise: Der Zahnschutz besteht aus einer Kunststoffschiene, die über den Zähnen getragen wird und sie schlicht in ihrer Form hält. Und das auch dann noch, wenn mechanische Kräfte auf die Zähne oder den Kiefer wirken.

In diesem Artikel erklären wir alle wichtige Details rund um den Gebissschutz im Sport und stellen zudem einige Modelle vor.

Einleitender Überblick über Zahnschutz fürs Boxen

Direkt zu Anfang dieses sehr langen und informativen Artikels wollen wir einen kleinen Überblick liefern und dabei ein paar Modelle tabellarisch vergleichen. Ausführlich Details zu den einzelnen Modellen finden sich dann in den verlinkten Testberichten.

Modell Mundschutz Nano Double Fight von Shock Doctor im TestZahnschutz Challenger von Venum im TestZahnschutz Platinum von Opro im TestGel Max Zahnschutz von Shock Doctor im TestZahnschutz Beast Guard von Beast Gear im TestAllround Mint Zahnschutz von Pfaffen Sport im TestTransparenter Zahnschutz von Adidas im Test
BildMundschutz Nano Double Fight von Shock Doctor im TestZahnschutz Challenger von Venum im TestZahnschutz Platinum von Opro im TestGel Max Zahnschutz von Shock Doctor im TestZahnschutz Beast Guard von Beast Gear im TestAllround Mint Zahnschutz von Pfaffen Sport im TestTransparenter Zahnschutz von Adidas im Test
Bewertung
Art doppelteinfacheinfacheinfacheinfacheinfacheinfach
Anpassung Boil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-Bite
Größe Kinder & ErwachseneEinheitsgrößeEinheitsgrößeEinheitsgrößeEinheitsgrößeKinder & ErwachseneKinder & Erwachsene
Preis 26,99 € 12,00 € 24,99 € 16,08 € 10,97 € 6,90 € 73,48 €
Details
Details
Details
Details
Details
Details
Details
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon

Warum einen Mundschutz beim Kampfsport tragen?

Mundschutz zum BoxenDer Zahnschutz schützt nicht nur die Zähne, sondern auch den Ober- und Unterkiefer. Er stabilisiert die Zähne und damit ihre Verankerung. Und er ermöglicht eine kontrollierte Atmung. Bei offiziellen Wettkämpfen ist die Schutzausrüstung vorgeschrieben, der Mundschutz muss also dann ohnehin getragen werden.

Nicht zuletzt aus diesem Grund macht es Sinn, ihn schon im Training anzulegen. Denn wenn man sich einmal an den Zahnschutz gewöhnt hat, fällt das gleichmäßige Atmen mit dem Stück Plastik im Mund leichter.

Oft wird als Argument gegen den Mundschutz im Training aufgeführt, dass die Schläge ja ohnehin nicht so hart sind, „ist ja nur Sparring“. Das mag zwar der Fall sein – aber auch leichte Schläge gegen die Zähne sind extrem schmerzhaft und können großen Schaden anrichten.

Wer den Mundschutz schon einmal vergessen hat und einen Schlag abbekommen durfte, der weiß das. Zu den akuten Schmerzen kommt, dass die Schmerzen im Kiefer oft wochenlang anhalten. Und das ist sogar dann der Fall, wenn kein Zahn gebrochen ist. Ein Schlag ins Gesicht kann zu k.o. führen – und das gilt auch für Schläge auf den Kiefer.

Fängt der Zahnschutz den Schlag allerdings ab, ist es meist nicht gar so schlimm. Aus diesem Grund sollte man sowohl beim Training mit einem Partner, als auch beim richtigen Wettkampf stets einen Mundschutz beim Boxen oder vergleichbaren Kampfsportarten stets einen Zahnschutz tragen.

Auch das wird oft genug als Argument gegen das Tragen der nötigen Schutzausrüstung angegeben. Und es ist kompletter Quatsch. Denn ein gut angepasster Mundschutz erzeugt kein unangenehmes Tragegefühl und drückt nicht. Er sitzt einfach gut.

Wer dann noch mit der Atmung Probleme hat, sollte den Zahnschutz öfter im Training tragen. Denn das richtige Atmen mit einem Zahnschutz kann durchaus erlernt werden. Billige Schutzausrüstungen sind oft nicht gut oder gar nicht angepasst, schützen also auch Zähne und Kiefer nicht so, wie sie es sollten.

So wirkt der Gebissschutz beim Boxen

Der Mundschutz soll die Stoß- und Schlagenergie absorbieren, weshalb sich verformbare, weiche Materialien anbieten.

Sind Ober- und Unterkiefer fest aufeinander gepresst, kann die Energie absorbiert werden, ohne dass die Zähne zu Schaden kommen. Und nicht nur die Zähne und der Kiefer sind geschützt: Der Zahnschutz absorbiert die Schlagenergie und leitet sie nicht an das Gehirn weiter.

So kann auch eine Gehirnerschütterung abgemildert oder ganz vermieden werden. Außerdem ist der Mundschutz immer auch eine Schutzschicht zwischen den Zähnen: Die schlagen nicht aufeinander.

Ganz konkret: Diese Arten von Verletzungen verhindert der Mundschutz:

  • Zahnbruch und gelockerte Zähne
  • Verletzungen am Kiefer bis hin zu einem Bruch
  • Gehirnerschütterungen
  • Aufplatzen von Lippen und sogar Wangen
  • Verletzungen der Muskulatur im Halsbereich

Spätestens nach dem Lesen dieser Liste sollte es einleuchten, dass die Anschaffung und das Tragen eines Mundschutzes definitiv Sinn macht.

Unterschiedliche Arten von Mundschutz

Unterschiedlicher Mundschutz ArtenEinerseits gibt es den Zahnschutz nur für den Oberkiefer, andererseits gibt es den Mundschutz für Ober- und Unterkiefer. Letzterer wird auch gerne als Doppelmundschutz bezeichnet und im nachfolgenden Absatz gehen wir noch genauer auf die Unterschiede ein.

Die Schutzschienen unterscheiden sich natürlich auch noch in Material und Handhabung; worum es vorrangig in diesem Abschnitt geht

Vor allem im Preises machen sich unterschiedlichen Materialien und die Herstellungs- bzw. Anpassungsweise bemerkbar, denn hier zeigt sich ganz schnell ob es sich um billiges Plastik oder hochwertigen Mundschutz fürs Boxen handelt.

Ingesamt wird zwischen vier unterschiedlichen Gebissschutz Arten unterschieden:

  1. Harte Außenschale Gel-Inlay
    Mundschutz mit harter Außenschale und einem weichen, anpassungsfähigen Gel innen. Vor dem ersten Tragen wird das Teil erhitzt (in kochendem Wasser), dann wird es eingesetzt und an die Form des Kiefers und der Zähne angepasst. Wenn der Mundschutz abkühlt, wird er hart und behält die Vorm.
    Die harte Schale hat den Nachteil, dass die Lippen bei Schlägen aufplatzen, schützt aber gleichzeitig die Zähne besser. So ein komplexes Gerät kostet zwischen 25 und 70 Euro. So ein Zahnschutz schützt gut, ist aber nicht ganz einfach anzupassen. Und einmal angepasst, lässt sich die Form normalerweise nicht mehr korrigieren.
  2. Konfektioneller Zahnschutz
    Als konfektioneller Zahnschutz werden Kunststoffschienen in unterschiedlichen Größen verkauft, die sich kaum oder gar nicht an die Kiefer- und Zahnform anpassen lassen. Die Teile sind sehr kostengünstig, schützen aber schlecht bis gar nicht, weil sie einfach nicht passen. Für den Boxsport sind diese Zahnschienen eher nicht empfehlenswert.
  3. Einfacher Zahnschutz
    Auch diese meist quetschbunten Schutzteile werden in heißem Wasser weich gemacht und anschließend eingesetzt. Allerdings fehlt hier die harte äußere Schicht, der Zahnschutz ist eher weich. Das schont die Lippen, ist aber für die Zähne nicht so schön. Außerdem verformen sich die recht einfach und meist eher materialarm gehaltenen Teile nach einer Weile. Sie sollten dann unbedingt ersetzt werden. Schon für etwa 2 Euro zu haben, geht bis etwa 10 Euro. Sehr leicht formbar, sitzt aber oft nach einer Weile locker und muss dann ersetzt werden.
  4. Boil-and-Bite
    Für Menschen mit Zahnspange gibt es diese boil-and-bite Zahnschutzteile auch in einer besonderen Ausführung, die zusätzlich die Drähte der Spange umschließen und so ein Einschneiden in die Mundschleimhaut verhindern. Nur als Doppelmundschutz bei Zahnspangen oben und unten, das versteht sich von selbst.

Als Thermoplast bezeichnet man Materialien, die sich bei Erhitzen verformen lassen. Allerdings wird der 2-Komponenten Mundschutz mit seiner harten Schale da nicht hineingezählt.

Darüber hinaus gibt es noch den gießbaren Zahnschutz, den aber grundsätzlich der Zahnarzt anpassen muss. Das ist eine etwas kostenintensivere Angelegenheit, aber dafür passt der Zahnschutz dann auch wirklich ganz exakt auf die Form von Kiefer und Zähnen. Für Profisportler und -sportlerinnen ist das die erste Wahl.

Normalerweise wird das aber erst gemacht, wenn der Kiefer ausgewachsen ist und nicht ständig eine neue Größe benötigt wird. Um die 100 Euro müssen Sie für diesen professionellen Zahnschutz investieren.

Einfacher oder doppelter Mundschutz

Einfacher Mundschutz für den KampfsportOb der Mundschutz aus einfachem Plastik (eher schlecht, weil nicht anpassbar), aus Thermoplaste oder einem 2-Komponenten Kunststoff (extrem gut) besteht, ist nicht die einzige Frage, die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten.

Sie sollten auch überlegen, ob Sie einen doppelten Mundschutz benötigen oder ein einfacher Zahnschutz (siehe rechtes Bild) ausreicht. Denn der Mundschutz funktioniert ohnehin nur dann, wenn Sie die Zähne fest aufeinander beißen. In diesem Moment stabilisieren sich Oberkiefer und Unterkiefer gegenseitig, so dass die Zähne nicht so leicht brechen doer sich verschieben können.

Manche Menschen können mit einem Doppelmundschutz besser fest zubeißen und beim Kampf oder beim Training die Zahnreihen zusamnelassen.

Der Doppelmundschutz hat grundsätzlich Atemschlitze im vorderen Bereich, so dass weiterhin bequem durch den Mund geatmet werden kann. Allerdings muss das m Training geübt werden.

Der Doppelmundschutz sitzt fester als ein einfacher Mundschutz, wodurch er nicht so leicht herausfällt und doch wieder besser Halt gibt. Er ist aber auch teurer und eigentlich, vom rein sportlichen Standpunkt her, nur dann nötig, wenn Sie oben und unten eine Zahnspange tragen.

Tipps zu Reinigung und Pflege

Der Mundschutz sollte grundsätzlich in einem dafür vorgesehenen Etui oder Case aufbewahrt werden, wenn er nicht gerade im Mund ist. Das schützt den kleinen Helfer vor Verschmutzungen und Schäden.

Der Gebissschutz sollte außerdem regelmäßig unter fließende, handwarmen Wasser gereinigt werden, um eventuell vorhandene Kariesinfektionen nicht weiter zu pflegen. Eine Zahnbürste und einfache Seife dürfen zum Reinigen verwendet werden, Zahnpasta wegen der enthaltenen Schmirgelkörper nicht.

Es ist normal, dass sich sehr hell eingefärbte Geräte im Mund nach einigen Wochen oder Monaten verfärben. Das ist ein kosmetisches Problem, normalerweise wird der Zahnschutz dann ersetzt.

Er muss auch ersetzt werden, wenn er bricht oder anderweitig beschädigt wird, wenn er nicht mehr passt, ständig herausfällt oder der Kiefer wächst (bei Kindern beispielsweise normal).

Unsere Empfehlung

Besonders empfehlen wir den Nano Double Fight von Shock Doctor!

Es handelt sich hierbei um einen anpassbaren Zahnschutz, der ganz leicht per Boil-and-Bite an den Träger angepasst werden kann und somit hohen Tragekomfort garantiert.

Zudem sorgt der doppelte Zahnschutz für ein höheres Maß an Sicherheit als es bei einfachen Modellen der Fall ist und die eingearbeitet Luftkanäle ermöglichen ein einfaches Atmen trotz des Gebissschutzes von Shock Doctor.

Erhältlich ist das Modell in einer Kinder- und Erwachsenengröße und liegt preislich bei ca. 30 bis 40 Euro!

Anzeige

Weitere Modelle im Überblick:

Modell Mundschutz Nano Double Fight von Shock Doctor im TestZahnschutz Challenger von Venum im TestZahnschutz Platinum von Opro im TestGel Max Zahnschutz von Shock Doctor im TestZahnschutz Beast Guard von Beast Gear im TestAllround Mint Zahnschutz von Pfaffen Sport im TestTransparenter Zahnschutz von Adidas im Test
BildMundschutz Nano Double Fight von Shock Doctor im TestZahnschutz Challenger von Venum im TestZahnschutz Platinum von Opro im TestGel Max Zahnschutz von Shock Doctor im TestZahnschutz Beast Guard von Beast Gear im TestAllround Mint Zahnschutz von Pfaffen Sport im TestTransparenter Zahnschutz von Adidas im Test
Bewertung
Art doppelteinfacheinfacheinfacheinfacheinfacheinfach
Anpassung Boil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-BiteBoil-and-Bite
Größe Kinder & ErwachseneEinheitsgrößeEinheitsgrößeEinheitsgrößeEinheitsgrößeKinder & ErwachseneKinder & Erwachsene
Preis 26,99 € 12,00 € 24,99 € 16,08 € 10,97 € 6,90 € 73,48 €
Details
Details
Details
Details
Details
Details
Details
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon